Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Gelöst] TSH Wert in der Frühschwangerschaft

1 Beiträge
2 Benutzer
2 Likes
198 Ansichten
1
Themenstarter

Gibt es eine Obergrenze für den TSH Wert in der Frühschwangerschaft? Ich hatte 2015 eine frühe Fehlgeburt in der 9. ssw. Nach kiwu Behandlung und der Einnahme von Thyroxin 25 kam 2017 unser Sohn zur Welt. Jetzt bin ich spontan wieder schwanger. Nehme seit einem Jahr keine Tabletten, der heutige wert war 2,2 und die freien „auch in der Norm“.

Ist also ein TSH-Wert über 2,0 in der Frühschwangerschaft behandlungsbedürftig, auch wenn fT3 und fT4 normal sind? man liest ja oft, dass der TSH-Wert bei Kinderwunsch bei 1,0 liegen sollte oder zumindest unter 2,0.

Schlagwörter für Thema
1 Antwort
1

Das Thema ist ziemlich umstritten. Während die Schilddrüsenfunktion früher nicht ernst genug genommen wurde und auch Frauen mit hohen TSH-Werten weder vor noch während der Schwangerschaft behandelt wurden, wird es nun gelegentlich ein wenig zu streng gesehen.

Auch, dass in der Frühschwangerschaft der TSH immer ansteigt (das ist völlig normal) beunruhigt viele. Aber in der Tat gibt es dazu gute Studien, die das untersuchten, ich darf da auf unsere News verweisen: Gabe von Schilddrüsenhormon bei Schwangeren Hier findet sich die - auch für Sie - beruhigende Antwort auf Ihre Frage: In der Tat kann man durch die Gabe von L-Thyroxin das Risiko für eine Fehlgeburt senken, allerdings trat der positive Effekt erst ab TSH-Werten (vor Therapie) von mehr als 4,1 mU/l auf. Zwischen 2,5 und 4,1 zeigte sich kein Vorteil bei L-Thyroxin-Gabe.

Dr. Elmar Breitbach
Facharzt für Frauenheilkunde
Endokrinologe und Reproduktionsmediziner
(Auf Deutsch: Spezialist für Hormone und für die Behandlung des unerfüllten Kinderwunschs)
---------------------------------------------------
Bitte beachten Sie:
In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Deine Antwort

Autor

Autoren E-Mail

Deine Frage *

 
Vorschau 0 Revisionen Gespeichert
Teilen:

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.