Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kryo-Zyklus, Transferzeitpunkt

2 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
125 Ansichten
(@Laura)
Beiträge: 1
New Member Gast
Themenstarter
 

Guten Morgen, 

ich befinde mich im natürlichen Kryo-Zyklus. Ich war an ZT 9 zum Ultraschall, ein Follikel von 14 mm war vorhanden, es wurde Blut abgenommen (aber ich habe keine Rückmeldung zu den Werten bekommen). Beim Ultraschall-Termin wurde dann gesagt, dass ich an ZT 14 mit Ovitrelle abends den Eisprung auslösen soll, sodass Eisprung an ZT 16 ist und 5 Tage später dann Transfer einer Blasto. Ich habe im Termin schon die Befürchtung angesprochen, dass das Auslösen des Eisprung abends an ZT 14 zu spät sein wird, weil mein Eisprung sonst immer schon an Tag 13 ist und der Follikel ja an ZT 9 auch schon 14 mm war, was auch eher auf Eisprung an ca. Tag 13 spricht und nicht für Tag 16. Aber es hieß nur, ich soll vertrauen, das passt so, sie wissen was sie tun. 

Aber es kam wie es kommen musste... Mein eigener Ovulationstest war dann wie immer pünktlich an ZT 12 positiv (gestern)! Da natürlich Wochenende, nur Notbesetzung in der Klinik. Dort hat man mir dann telefonisch gesagt, ich soll am gleichen Abend schon die Ovitrelle spritzen, also an ZT 12, wo der Ovu morgens positiv war (und nicht wie ursprünglich geplant an ZT 14). Sodass dann von einem Eisprung an ZT 14 ausgegangen wird und 5 Tage später dann Transfer. So weit, so logisch. Eigentlich. Nur nun mache ich mir voll die Gedanken, das mein Eisprung ja theoretisch auch schon an ZT 13 (heute) sein könnte, da mein LH gestern morgen an ZT 12 schon angestiegen war, 12 Stunden vor Ovitrelle. Also ein Tag früher als von der Klinik angenommen. Das würde bedeuten, dass unsere Blasto ggf. nicht an Eisprung +5 transferiert wird sondern an Eisprung +6. Ist das schlimm? Ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt? Oder ist diese Zeitspanne noch OK? Es ist unser einziger Embryo, wir haben schlechte Befruchtungsraten und ich will ihn nicht transferieren wenn er sich gar nicht einnisten kann. 

Vielen Dank im Voraus! 

 
Veröffentlicht : 28/01/2024 9:29 am
Elmar Breitbach
(@jeu4bhskl1)
Beiträge: 283
Mitglied Admin
 

Liebe Laura,

wenn das hCG (Ovitrelle) am Tage des LH-Anstiegs gegeben wurde, dann ist das üblicherweise kein Problem. Dann passte das Timing auf jeden Fall noch, da das das Ovitrelle die weiteren Abläufe dominiert. Wir hatten solche Situationen natürlich auch in unserer Praxis immer mal wieder, aber das hat dann ebenso gut geklappt wie ohne einen positiven LH-Test vorab.

Viel Glück!

Dr. Elmar Breitbach
Facharzt für Frauenheilkunde
Endokrinologe und Reproduktionsmediziner
(Auf Deutsch: Spezialist für Hormone und für die Behandlung des unerfüllten Kinderwunschs)
---------------------------------------------------
Bitte beachten Sie:
In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

 
Veröffentlicht : 30/01/2024 3:03 pm

Hinterlasse eine Antwort

Autor

Autoren E-Mail

Titel *

Vorschau 0 Revisionen Gespeichert

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.