Teilen:
Benachrichtigungen
Alles löschen

IUI oder IVF

4 Beiträge
2 Benutzer
1 Reactions
84 Ansichten
(@elly81)
Beiträge: 2
New Member
Themenstarter
 

Als Singlefrau habe ich mich für eine Kinderwunschbehandlung entschieden, leider recht spät. Ich habe vor kurzem eine erste (erfolglose) IUI durchführen lassen, mit leichter Stimulation und Spendersamen bei einer KIWU-Klinik. Ich bin 42 Jahre alt, Hormone gut, BMI gut, AMH-Wert 8,2 (ohne PCO, ich habe Eisprünge). Die Schleimhaut sah auch immer gut aus. Nach der IUI hab ich keine Einnistungsblutung o.ä. festgestellt.

Die Klinik empfiehlt mir, sofort mit der IVF weiterzumachen; ich veranschlage dafür ca. 10.000-12.000 Euro, je nachdem welche zusätzlichen Untersuchungen dazukommen. 

Alternativ könnte ich im nächsten natürlichen Zyklus eine IUI mit Spendersamen durchführen lassen. (Ausreichende MOT ca. 2000 - 3000 Euro pro Versuch + 1000 Euro Durchführung).

Für mich ist das eine schwierige Entscheidung, weil ich natürlich die Statistiken für Frauen in meinem Alter kenne. Allerdings habe ich nie versucht, auf natürlichem Weg schwanger zu werden und habe es quasi mit der IUI zum erste Mal probiert. 

Über eine Empfehlung würde ich mich sehr freuen.

Dieses Thema wurde geändert Vor 2 Wochen von Elmar Breitbach
 
Veröffentlicht : 03/07/2024 12:46 am
Elmar Breitbach
(@jeu4bhskl1)
Beiträge: 324
Mitglied Admin
 

Liebe Elli,

losgelöst von der Art Ihrer Familienplanung ist der wesentliche Faktor Ihr Alter. Die von Ihnen genannten Kosten möchte ich nur in sofern bewerten, als dass ich das auch etwas preiswerter in anderen Zentren gesehen habe. Oder ist eine PID (genetische Untersuchung der Embryonen = Pimplantationsdiagnostik) Teil der Behandlung?

Ob nun mit Spermien eines Partners oder mit einer Spermienspende: Ab 40 aufwärts sind die "einfachen Behandlungen" zu denen auch die Insemination (IUI) zählt, wenig effektiv. Lohnende Erfolgsraten erreicht man mit 42 eigentlich nur noch mit der IVF/ICSI. Dahingehend ist die Beratung dazu nachvollziehbar.

Und gerade, weil Sie zwar schon 42 Jahre alt sind aber einen sehr guten AMH-Wert haben, ist eine IVF nicht nur anzuraten, sondern in Ihrem Fall auch erfolgversprechend, weil man genügend Eizellen erwarten kann.

Weil Sie mit der IUI nun zum ersten Mal richtig probiert haben, schwanger zu werden, wäre mein Rat: noch 1-2 weitere IUI und dann IVF. Aber ganz klar: Das ist eine Ermessensentscheidung.

Keiner dieser Wege ist falsch, gleich eine IVF zu machen vielleicht schneller. Aber auch teurer.

Viele Grüße

Dr. Elmar Breitbach
Facharzt für Frauenheilkunde
Endokrinologe und Reproduktionsmediziner
(Auf Deutsch: Spezialist für Hormone und für die Behandlung des unerfüllten Kinderwunschs)
---------------------------------------------------
Bitte beachten Sie:
In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

 
Veröffentlicht : 04/07/2024 11:05 am
(@elly81)
Beiträge: 2
New Member
Themenstarter
 

Lieber Herr Dr. Breitbach,

herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort. In der Summe 12.000 ist die PID enthalten sowie die Samenspende, Kryokonservierung, Medikamente und das Embryoskop. Ich hab mir Ihre Einschätzung zu den Zusatzmethoden durchgelesen und werde jetzt auf PID verzichten. Das Embryoskop erscheint mir dagegen ganz sinnvoll und der Hyaluron-Kleber auch?

Vielen Dank auch für die Übersicht zu den Erfolgsraten bei Ü40-jährigen. Ich fasse diese Ergebnisse für mich als medizinischen Laien so zusammen, dass es einen kleinen Prozentsatz an Frauen gibt, die auch im fortgeschrittenen Alter noch Mutter werden können. Die filtert man mit den drei Versuchen heraus und zu welcher Gruppe man selbst gehört, weiß man mit ziemlicher Sicherheit erst danach. Ich bin Ihnen wirklich dankbar, weil ich jetzt sowas wie einen Fahrplan habe, nachdem ich vorgehen werde und starte Anfang September mit der IVF, kurzes Protokoll. Mehr als drei Transfers werde ich nicht machen. 

Beste Grüße aus Berlin sendet

Elly

 


 

 
Veröffentlicht : 04/07/2024 8:32 pm
Elmar Breitbach
(@jeu4bhskl1)
Beiträge: 324
Mitglied Admin
 

Der Plan klingt gut, ebenso Ihre Sicht auf die Dinge. Aufgrund Ihres guten AMH-Werts muss man nicht zwingend die Grenze bei 3 Versuchen ziehen, aber vernünftig ist schon aus finanziellen Erwägungen heraus.

Bei einer Blastozystenkultur ist eine Beobachtung mit Timelapse oder Embryoscope sicherlich hilfreich. Inwieweit es wirklich erfolgversprechender ist als die konventionelle Beobachtung der Embryonen, kann man noch nicht abschließend sagen.

Zum Embryoglue ist fast das Gleiche zu sagen. Es gibt Studien mit sehr positiven Ergebnissen und aber auch das Gegenteil. Der Aufwand und die Kosten sind gering, also muss man nicht davon abraten. Mehr dazu hier.

Viele Grüße

Dr. Elmar Breitbach
Facharzt für Frauenheilkunde
Endokrinologe und Reproduktionsmediziner
(Auf Deutsch: Spezialist für Hormone und für die Behandlung des unerfüllten Kinderwunschs)
---------------------------------------------------
Bitte beachten Sie:
In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

 
Veröffentlicht : 05/07/2024 11:43 am
Elly81 reacted

Hinterlasse eine Antwort

Autor

Autoren E-Mail

Titel *

 
Vorschau 0 Revisionen Gespeichert
Teilen:

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.