Wie wichtig ist ein problemloser Transfer

Frage
Ich habe in einem Buch gelesen, dass der Transfer einen entscheidenen Einfluss auf die Schwangerschaftsrate hat. Also diese wesentlich vom Schwierigkeitsgrad des Transfers abhängig ist. Der Katheder sollte nicht auf Widerstände stoßen, der Gebärmutterhals nicht künstlich erweitert werden, etc….
Bei meinem Transfer gab es all dieses. (Es war furchtbar und so schmerzhaft!!!)
Ist diese These wirklich belegt? Habt ihr davon schon gehört? Lohnt es sich zu hoffen, oder sollte ich die Hoffnung der Realität zuliebe zurück schrauben?

Antwort
der Transfer ist wichtig, die Stimulation ist wichtig, die Punktion weniger, das Labor ist wichtig. Und bei keinem Versuch klappt alles hundertprozentig. Und trotzdem werden immer wieder frauen schwanger*g*

Auch nach durchaus schwierigen Transfers, also keine Bange. Man könnte den Gebärmutterhals aber vor der eigentlichen Behandlung einmal sondieren, z. B. auch im Rahmen einer Gebärmutterspieglung, dann kennt man den Weg und kann möglicherweise problemloser vorgehen. Natürlich können Sie auch nach einem nicht so optimalen Transfer noch hoffen

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig. Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.de.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.