Gebärmutterspiegelung: Kassenleistung?

Frage:
Ich habe eine Gebärmutterspiegelung machen lassen in einer reproduktionsmedizinschen Praxis in Deutschland. Ich bin Selbstzahlerin und befinde mich zur Vorbereitung auf eine Eizellspende. Muss ich die Gebärmutterspiegelung privat jetzt zahlen, ich war nämlich der Annahme, dass es sich hierbei um eine Kassenleistung handelt und dass man sich aussuchen kann, wo man die machen lassen möchte?

Ich war sehr verwundert an dem Tag der Gebärmutterspiegelung, dass die Arzthelferin nur den Überweisungsschein an sich nahm und meine Versicherungskarte nicht wollte. Hätte gerne nachgefragt aber es war sehr voll und ich musste schon in Vorbereitung zur Narkose.
Jetzt bin ich total verunsichert. Könnt Ihr mir bitte helfen?! Bzw. wie soll ich mich jetzt verhalten?

Antwort:
wenn Sie eine Überweisung abgegeben haben, dann wird die Gebärmutterspiegelung auch über die Kasse abgerechnet. Da es sich hierbei um einen diagnostischen Eingriff handelt (der ja nicht zwingend etwas mit der Gebärmutterspigelung zu tun haben muss), wird diese Leistung auch von der Kasse übernommen.

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig. Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.de.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.