Verjüngung der Eierstöcke mit PRP (Platelet Rich Plasma)

Ein neues Wundermittel für die Behandlung inaktiver Eierstöcke?

Mit Platelet Rich Plasma(PRP) erhofft man sich eine verbesserte Einnistung von Embryonen bei der künstlichen Befruchtung aber auch eine Erhöhung der Eizellzahl und -qualität. Die Ergebnisse bei der Behandlung von Frauen mit einer eingeschränkten Aktivität der Eierstöcke (low responder) hatten wir hier im letzten Jahr bereits eine Übersicht veröffentlicht. Nun erschien eine weitere Übersicht über die bislang veröffentlichten Studien in der Cochrane Datenbank.

Was ist PRP (Platelet Rich Plasma)?

„Platelets“ steht für Blutplättchen, also die Thrombozyten. Plasma ist Blut, aus dem die roten Blutkörperchen entfernt wurden. Es handelt sich also um Blutserum, welches reich an Blutplättchen ist. Es wird im deutschen Sprachgebrauch auch als „Thrombozytenreiches Plasma“ bezeichnet. Es enthält aber nicht nur reichlich Blutplättchen, sondern auch Wachstumsfaktoren und Zytokine. Dieses Plasma wird aus dem Blut der behandelten Person gewonnen, es handelt sich also um eine Therapie mit Eigenblut.

Wie wirkt PRP?

Diese Frage ist schon wesentlich weniger klar zu beantworten. Die Idee ist, dass die Wachstumsfaktoren und Zytokine eine generell heilende Wirkung auf verschiedene Gewebe haben (regenerativer Effekt). Man setzt es daher bei Wundheilungsstörungen und Knochenbrüchen ein. Außerdem soll es bei Knorpelschäden (Arthrose) in Gelenken helfen. Und natürlich wird es auch in kosmetischen Behandlungen angewandt. Während die Wirkung bei Wundheilungsstörungen einigermaßen belegbar ist, kann man das von den anderen Anwendungsgebieten nicht sagen.

Injektion von PRP (Platelet rich plasma) ins Kniegelenk © clipdealer.com

PRP (Platelet Rich Plasma) bei Kinderwunsch

Trotz der unklaren Wirksamkeit erweiterte man die Anwendung von PRP schnell auch auf Kinderwunschpatientinnen. Grundsätzlich geht es hier um zwei Themen:

  • Die Einnistung der Embryonen in die Gebärmutter. Dazu wird PRP vor dem Embryotransfer in die Gebärmutter gespritzt
  • Die Verbesserung der Eizellreifung, -qualität und -zahl. Dazu wird PRP vor der Hormonbehandlung in die Eierstöcke gespritzt.

Letztlich geht es also um alles, was bei IVF und ICSI von Bedeutung ist. Es wäre also schön, wenn es wirkte.

Studien zur Anwendung von PRP bei IVF und ICSI

In der Cochrane Datenbank wurde nun eine Zusammenfassung der bislang erstellten Studien zu diesem Thema veröffentlicht1. In dieser Zusammenfassung wurden die Ergebnisse der zwei verschiedenen Methoden zusammengetragen, die bereits weiter oben erwähnt wurden: Studien zum Thema Einnistungsverbesserung durch PRP und zur Verbesserung von Eizellzahl und -qualität.

In 9 Studien wurde untersucht, wie man die Einnistung der Embryonen durch die Gabe von PRP in die Gebärmutter verbessern kann. In diesen Studien wurden die Ergebnisse dieser Behandlung bei 824 Frauen untersucht. Bei der anderen Behandlungsform genügte nur eine Studie den Ansprüchen der Cochrane Datenbank (mit 73 behandelten Frauen). Mehr Studien dazu hier.

PRP (Platelet Rich Plasma) zur Verbesserung der Einnistung

Was passiert also, wenn man die Gebärmutterhöhle durch eine Spülung mit blutplättchenreichem Plasma auf eine Einnistung vorbereitet? Nur bei einer Studie konnte man statistische Fehler sicher ausschließen (kein „Bias“) und bei der fand man keine Verbesserung der Einnistung nach Spülung der Gebärmutterhöhle mit PRP. Die anderen – statistisch weniger zuverlässigen – Studien kamen zu folgenden Ergebnissen:

  • Verbesserung der Lebendgeburtenrate um den Faktor 2,4
  • Eine klinische Schwangerschaft war um den Faktor 2,2 häufiger
  • bei Fehlgeburten fanden sich keine Unterschiede

Die Studien waren insgesamt wenig aussagekräftig und auch schlecht vergleichbar, weshalb die Autor*innen der Studie die eigentlich guten Ergebnisse sehr zurückhaltend beurteilen:

Die Autor*innen sind „unsicher“ hinsichtlich der Auswirkungen der Spülung mit PRP auf den Erfolg einer künstlichen Befruchtung. Also nicht „vielleicht ein geringer Effekt“ oder Ähnliches, sondern nur unsicher. Grundsätzlich ist ein positiver Effekt der PRP-Spülung nicht auszuschließen, aber eben auch nicht belegbar.

PRP für mehr und bessere Eizellen

Was passiert, wenn man PRP in Eierstöcke spritzt, die nicht mehr ausreichend arbeiten und auf Hormongaben nur noch schlecht reagieren (low responder)? Die Frage ist schnell zu beantworten. Es fand sich nur eine Studie, die eine ausreichende Qualität aufwies und hier fand man keine Verbesserung der Schwangerschaftsrate, Eizellzahl oder Lebendgeburtenrate.

PRP wird recht umfassend eingesetzt, vor allem in der kosmetischen Chirurgie. Aber weder dort noch bei der Kinderwunschbehandlung gibt es einen Beleg für Wirksamkeit.

Gegenwärtig sollte man Platelet Rich Plasma außerhalb von Studien nicht anwenden. Und solche Studien wären durchaus interessant, da positive Effekte zumindest nicht ausgeschlossen werden können.

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. Elmar Breitbach

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig. Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.de.
 

Literatur

  1. Vaidakis, D., Papapanou, M., & Siristatidis, C. S. (2024). Autologous platelet‐rich plasma for assisted reproduction. Cochrane Database of Systematic Reviews, (4)
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.