Mal wieder etwas zum Thema Werbung

Manchmal kann man sich wirklich nur wundern. Mit dem vielversprechenden Anzeigentext:

Künstliche Befruchtung
Gut informieren-Fehler vermeiden Hier – Liste
bekannter Spezialisten

bewirbt die Seite „www.kinderwunsch.inter-med-info.de“ ihr Angebot. In der Erwartung, nun gute Informationen zum Thema künstliche Befruchtung zu finden und natürlich auch gespannt auf die Liste der „anerkannten Spezialisten“, habe ich mir diese Seite einmal angesehen.

Was für ein Reinfall…. Das Informationsangebot besteht aus genau einer Internet-Seite. Diese enthält:

  • Viele Rechtschreibfehler
  • eine rosa Googleanzeige
  • Einen Google-Linkblock oben quer
  • zwei rosa Amazonanzeigen
  • nichtssagende Texte: Was ist Insemination? Von Insemination spricht man immer dann, wenn Spermien mithilfe medizintechnischer Methoden in den Körper der Frau eingebracht werden. [Das war dann auch schon alles zu dem Thema]
  • Die Große Arzte Liste kopiert von Goldmann 2006
  • versteckte Links am Ende der Seite
  • kein Impressum

Soviel zum Thema „gut informieren“.

Und überhaupt, warum findet sich meine Praxis nicht unter den genannten Kliniken? Doch, tut sie. Klickt man auf die versteckten Links, dann landet man in Bad Münder. Jedoch nicht in der Kinderwunschklinik, sondern auf einer Seite, auf der Nahrungsergänzungsmittel beworben werden (Eusana). Und zwar von Dr. Gehring, der zwar tatsächlich Fortpflanzungsmediziner ist und das auch in Bad Münder, jedoch mit der Praxis nichts zu tun hat. Und vermutlich (hoffentlich) auch nichts von dem obskuren Link auf seine Seite weiß.

Es geht aber sogar noch besser

Als ich dann mal nachschaute, welche Seiten der Ersteller von kinderwunsch.inter-med-info.de noch so in seinem Portfolio hat, stieß ich auf eine weitere Perle. Onmedix.de. Ein guter Domainname, zweifelsohne fast so gut wie onmeda.de. Onmedix versteht sich als „Webportal für den internationalen Medizintourismus“. Eigentlich mein Lieblingsthema, vor allem im Zusammenhang mit Kinderwunsch.

Was liegt also näher, als mal „Kinderwunsch“ in den Suchschlitz einzugeben. Zumindest eine Adresse aus Bregenz hätte ich dort erwartet. Aber weder daraufhin, noch auf weitere Versuche mit „IVF“, „künstliche Befruchtung“ und „ICSI“ wurde ich fündig. Also die anderen Klassiker: Zahnmedizin, Implantate, Brustvergrößerung, Haartransplantationen. Nichts. Ich mag mich dumm angestellt haben, vermute aber eher, dass das „Portal“ nicht eine Adresse zu irgendeinem Thema enthält.

Man fragt sich angesichts solcher Internet-Perlen wirklich, wieviele von den zig Millionen Internet-Seiten überhaupt einen vernünftigen Inhalt aufweisen und wieviele Laumeier auf der Suche nach dem schnellen Geld Abgekupfertes und Inhaltsloses ins Netz stellen und hoffen, dass irgendjemand auf die Werbung klickt.

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig. Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.de.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

7 Kommentare
  1. Princi schreibt

    Was Sie hier beschrieben haben, betrifft ja nicht nur diese Thematik.
    Das Internet ist voll von Scharlatanen, Fehlinformationen und Dummköpfen – das wahre Leben auch. Märchen haben ja auch ihre Wahrheiten:
    "Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen".

  2. Julius Ehret schreibt

    Sehr geehrter Herr Breitbach,

    durch Zufall bin ich auf Ihren Artikel gestoßen und wollte mich als Besitzer dieser Seite kurz zu Ihren Aussagen Äußern.

    Wie Sie richtig geschrieben haben lautet die Werbung für meine Seite:
    Künstliche Befruchtung
    Gut informieren-Fehler vermeiden
    Hier – Liste bekannter Spezialisten

    Zentrale Aussage ist damit, dass auf dieser Seite eine Liste mit bekannten Spezialisten zu finden ist.

    Kommt man nun auf die Seite steht in der Überschrift: „Reproduktionsmedizin – Die ersten Fragen und einige der besten Adressen“.
    Auch hier wird wieder klar gestellt das hier keine tiefgehende Informationsseite zu dem genannten Themen erwartet werden kann.

    Die Genannte Liste mit „bekannten Spezialisten“ ist, wie dies dort vermerkt ist ein Auszug aus "Die Große Arzte Liste" von Goldmann 2006.
    Ich selber, maße mir zu dieser Liste Kein Urteil an, da ich nicht von mir behaupten möchte ein Fachmann auf diesem Gebiet zu sein. Ich nehme jedoch an das Sie mit mir übereinstimmen, dass die dort genannten Ärzte, für ratsuchende Menschen, eine gute Anlaufstellen sind, um sich über Maßnahmen und Eingriffe gut informieren zu können.

    Da es sich, wie es auf meiner Seite heißt, bei der Liste um einen Auszug aus dem Buch handelt bitte ich um Entschuldigung wenn Ihrer Adresse dabei nicht genannt wurde. Ich würde Sie bitten mir Ihren Eintrag aus diesem Buch kurz zuzusenden, damit ich diesen dann nachtragen kann.

    Über Werbung auf der Seite ist nicht viel einzuwenden, da diese ausreichende gekennzeichnet ist und wie auf Ihrer Seite dazu dient die Kosten für Werbung und Hosting zu decken. Bei den Beworbenen Büchern handelt es sich um Literatur zum Thema.

    Abschließend möchte ich Sie noch auf das Impressum hinweisen, welches oben rechts auf der Seite zu finden ist.

    Über weitere Fragen von Ihrer Seite freue ich mich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Julius Ehret

  3. E. Breitbach schreibt

    Die versteckten Links sind nun nicht mehr da und das Impressum mag mir vorher nicht aufgefallen sein, da es in der Google-Werbung untergeht.

    Wenn man in der Erwartung "Gut informieren-Fehler vermeiden" auf diese Seite kommt, dann ist man gelinde formuliert mit Recht ein wenig enttäuscht. Oder fühlt sich je nach Stimmungslage auch möglicherweise schlicht verar…t.

    Eine klassische "MFA"-Seite. Und aus diesem Grund ist gegen die Werbung schon etwas einzuwenden.

  4. Julius Ehret schreibt

    Sehr geehrter Herr Breitbach,

    die Seite wird in Kürze aus dem Netz genommen. Diese Website wurde von mir eingestellt, um zu sehen wie hoch das Interesse an diesem Thema ist. Zusätzlich habe ich versucht, als Nichtfachmann keine reine Werbungsseite bereit zu stellen, so dass der Besucher einen tatsächlichen Mehrwert erhält.
    Mit einem Team arbeiten wir gerade an der Seite onmedix.com, auf der es möglich sein wird, Weltweit in sieben Sprachen nach medizinischen Leistungen zu recherchieren.
    Für dieses Suchportal ist es uns wichtig zu wissen, welche medizinische Themenbereiche von besonderem Interesse sind, damit wir dann in diesen Bereichen ein möglichst breites Angebot an Adressen Anbieten können.

    Wir rechnen mit dem tatsächlichen Start dieser Seite in ca. 2-3 Wochen (bisher sind noch keine Daten in der Datenbank) und würden uns freuen, wenn Sie die Seite kritisch unter die Lupe nehmen. Zusätzlich möchte ich Ihnen als Fachmann zu diesem Thema anbieten Ihre Daten dort eizutragen.
    Wir werden Sie unterrichten wenn es soweit ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Julius Ehret

  5. Julius Ehret schreibt

    Sehr geehrter Herr Breitenbach,
    wie verprochen wollte ich Sie informieren, dass unsere Seite onmedix.com jetzt einsatzbereit ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Julius Ehret

  6. Stefan schreibt

    Na das sind ja mal nette Preise für einen Eintag der über den Grundeintrag hinausgeht. So einfahc würde ich mein Geld auch gerne mal verdienen. Und dann gleichmal den Link zu dieser Seite in einem Blog der bei Google im Pagerang oben steht veröffentlichen.
    Auch so kann man kostenlos an Werbung für seine kostenpflichtige Seite zu kommen statt offiziell hier Werbelinks zu buchen.
    Das ganze erinnert mich sehr stark an die ca. 100000 online Branchenführern die jeder Jahr versuchen von mit zwischen 300 und 1500€für einen Eintrag zu bekommen, zumal auchnoch gleich Flüge und Hotelzimmer mit vermarktet werden.

    MfG
    S. Bollweg

  7. Elmar Breitbach schreibt

    nicht aufregen Stefan 😉

    Es gibt ja "dontfollow case by case"

    @ Julius: Ich sehe weiterhin eine leere Datenbank, nun ergänzt durch eine Custom Google Search und passend dazu Javascript-Adsense. Aber es steht ja auch "beta" drüber, also nichts für ungut und weiterbasteln.