Gutes Sperma, langes Leben?

Auf dem Europäischen Kongress für Andrologie wurde kürzlich über eine Studie berichtet, welche einen Zusammenhang zwischen Zeugungsfähigkeit und Lebenserwartung herstellte. Der Focus berichtete auch darüber.

Wissenschaftler der Universität Marburg verglichen die Daten von 634 Männern, die zwischen 1949 und 1985 ein Spermiogramm erstellen ließen. Bei 413 Männern ergab die damals durchgeführte Untersuchung ein normales Ergebnis und in der Zwischenzeit waren von diesen 27,4 % verstorben. Der prozentuale Anteil der verstorbenen Männer mit einer damals eingeschränkten Spermienqualität betrug 35,2%, bei den „gänzlich zeugungsunfähigen Männern“ (was immer das bedeutet: Azoospermie?) betrug diese Quote 40,6%.

Bevor nun zuviel in diese Studie hineininterpretiert wird: Die Zahl der Männer ist sicherlich nicht hoch genug, um repräsentative Ergebnisse zuzulassen.

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig. Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.de.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.