Polens Kirche: IVF ist eine raffinierte Euthanasie

Dass ich mal das „Neue Deutschland“ zitieren würde. Ich wusste gar nicht mehr, dass es das überhaupt noch gibt.

In einem von den Kanzeln verlesenem Hirtenbrief der Polnischen Bischofskonferenz erklärte sie die Methode der künstlichen Befruchtung im Reagenzglas für moralisch verwerflich. Dabei gehe es nämlich um Mord.

Begründet wird der schreckliche Vorwurf damit, dass bei der sogenannten In-vitro-Fertilisation von mehreren befruchteten Eizellen, die bereits als Embryonen und damit als menschliche Wesen gelten, nur eines oder zwei in die Gebärmutter verpflanzt, der Rest jedoch als Vorrat für etwaige weitere Versuche eingefroren wird. Dies komme einer »besonders raffinierten Euthanasie« gleich, mahnen die Bischöfe. Kardinal Stanislaw Dziwisz aus Kraków, der ehemalige Sekretär von Papst Johannes Paul II., nannte dies »elend«.

Sie berufen sich in ihrem Aufruf an das polnische Parlament, die IVF nicht zuzulassen (gegenwärtig besteht keine Regelung) auf die hier kürzlich vorgestellte Enzyklica „Dignitas personae“

Zum ganzen Artikel

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig. Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.de.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
  1. tuerki77 schreibt

    »besonders raffinierten Euthanasie«
    *hammer* Ich fass es nicht… Haben die sich mal ernsthaft mit Euthanasie beschäftigt? Ich habe im Studium ein Seminar mit dem Thema Eutanasie in der Geschichte gehabt…
    Da kommt mir die Galle hoch, wenn IVF / ICSI damit verglichen wird.
    Fassungslose Grüße,
    Alex

  2. remis schreibt

    Ich habe ja die Digintas personae für gelinde gesagt seltsam gehalten, aber das schlägt dem Fass den Boden aus: IVF=Mord=Euthanasie richtig wäre…
    IVF≠Mord≠Euthanasie & IVF≠Euthanasie

    Das erreicht langsam aber sicher ein Diskussionsniveau bei dem ich mich schlicht und ergreifend weigern würde mit einem Gesprächspartner zu diskutieren.

    Ich empfehle den Herren mal einen Blick in entsprechende Fachliteratur. Für "Euthanasie" würde ein Fremdwörterbuch schon reichen. – Obwohl sie das mit ihren griech. Kenntnissen eigentlich auch selber hinbekommen müssten.

  3. Rebella schreibt

    Dieser Vergeich kommt ja nicht zum ersten Mal. Die konservativen Kreise greifen eben zu jedem Mittel, um das, was ihren Dogmen widerspricht, in den Dreck zu ziehen. …

    Ich habe das "Neue Deutschland" zu der Zeit als die Mauer noch stand, auch abgelehnt. In der letzten Zeit schätze ich es aber mehr und mehr als ein Blatt mit realistischer Berichterstattung. Es ist eben nicht von der Kirchenlobby zu vereinnahmen.

  4. remis schreibt

    @rebella: "Kirchenlobby" – naja, so gaaaanz teile ich diese Wortwahl nicht. Aber ich weiß, was du meinst und ziehe trotzdem die taz vor.

  5. Rebella schreibt

    Gegenüber so manch anderem Land geht es uns ja hier noch gut: http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/kind/10623432-Frau-muss-Foetus-ohne-Gehirn-austragen.html