Eizellspenderin gesucht

Das habe ich eben auf Flickr gefunden. Es soll vor einigen Jahren an einem Schwarzen Brett einer Universität gehangen haben.

Erinnert mich irgendwie an die Aktion gegen Studentengebühren aus Hamburg. Nur dass es anderswo eine reale Einkunftsquelle für Studentinnen zu sein scheint.

Noch Fragen?

Dann haben Sie in unserem Kinderwunschforum die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder Fragen an unsere Experten zu richten. Und hier finden Sie die Übersicht über die andere Foren von wunschkinder.de. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir nach Themen geordnet in unseren FAQ gesammelt.

Dr. med. Elmar Breitbach ist Facharzt für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie. Er ist als Reproduktionsmediziner seit mehr als 30 Jahren in der Behandlung ungewollter Kinderlosigkeit tätig. Dr. Elmar Breitbach ist Gründer und Betreiber von wunschkinder.de.
 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
  1. franpaci schreibt

    ja, was ist dabei?! und wo ist der unterschied zur samenspende? klar, verdient sich mehr mit eizellen…aber die sind auch seltener als spermien rein anzahlmässig…wie im freien markt halt angebot/nachfrage bestimmen den preis.